Januar 2020

Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Kerstin Schreyer, beim Neujahrsempfang des CSU-Stadtverbandes

Zahlreiche Gäste nahmen die Einladung an und brachten im persönlichen Gespräch mit der Ministerin ihre Anregungen vor. CSU-Stadtverbandvorsitzend Angela Hofmann begrüßte Vertreter von Vereinen, Verbänden, Feuerwehren, Sozialverbänden, Pflegeberufen und einige Erzieherinnen namentlich.

Staatsministerin Kerstin Schreyer mit Vertreterinnen der Frauen-Union Kronach (Foto: Peter Fiedler)

Eigeninitiative und Unternehmungsgeist seien in Kronach überall präsent und hätten sicherlich auch die Münchner Entscheidung, Kronach weiterhin zu fördern, mit beeinflußt, so Hofmann. Das CSU-Investitionsprogramm 2020-2026 sehe eine stärkere Anerkennung des Ehrenamts vor.

Familienministerin Kerstin Schreyer würdigte die Arbeit von ehrenamtlichen Helfern. Freiwilliges Engagement befinde sich im Wandel. Sie stellte geplante Verbesserungen bei Sozialberufen vor. Soziale Arbeit habe einen hohen Wert für die Gesellschaft und dies müsse sich auch bei der Bezahlung wieder finden. Viel Zeit nahm sich die Ministerin für das persönliche Gespräch mit den Gästen.


Januar 2020

Dr. Hans Reichhart informiert über zahlreiche Neuigkeiten und Förderprogramme

Das Gastgeschenk des CSU-Stadtverbandes kam gut an (Foto: Peter Fiedler)

In Kronach stehen einige Investitionen an und dazu sind die Fördermöglichkeiten der Bayerischen Staatregierung unbedingt notwengig. Dr. Hans Reichhart, Minister für Wohnen, Bauen und Verkehr bezeichnete die Staatsregierung als Partner der Kommunen. Vor allem beim geförderten Wohnungsbau und beim Bauen im Bestand ist eine gute Förderstruktur vorhanden. In Zusammenhang mit der weggefallenen Straßenausbau-Beitragssatzung verwies er auf einen derzeitigen Ausgleich durch Pauschalbeträge. Genaueres sei in Planung. Mit der Förderoffensive Nordostbayern und dem Programm ISA stehen gute Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung.