Januar 2019

Die Bedeutung eines geeinten Europas

EU fördert Landwirtschaft, Kultur, Bildung und Forschung, gemeinsames Wertefundament verbindet

Sehr gut besucht war das diesjährige Dreikönigstreffen des CSU-Ortsverbandes Kronach im Café/Bistro "Sorgenlos" in der Schwedenstraße. Dr. Nicole Kaiser ging auf die Bedeutung eines geeinten Europas ein und sprach ebenso deutlich die derzeitigen Herausforderungen an. Sie kandidiert auf der CSU-Liste zur Europawahl am 26. Mai 2019. Vorausgegangen war dem Dreikönigstreffen ein Gottesdienst mit Eucharistiefeier für die verstorbenen Mitglieder der Kronacher CSU und der Frauen-Union. Pater Werner Pieper stellte den Aufruf zum Frieden in den Mittelpunkt und nahm dabei Bezug auf die Aussagen von Papst Franziskus.

Jedes EU-Dorf hat eine Kirche

Dr. Nicole Kaiser sah in der stabilen Währung eine wichtige Voraussetzung für die Wirtschaft. Dies schaffe Wohlstand und Sicherheit. Sie bezeichnete die Europäische Union als Friedensprojekt. Viele europäische Fördergelder kommen Oberfranken und dem Landkreis zu Gute. Sie nannte Beispiele aus Forschung, Landwirtschaft, Kultur, Bildung und Regionalförderung. Bei Themen wir Migration und Sicherung der Außengrenzen sei man auf einem guten Weg. Zudem sprach sie das Wertefundamten an, das Europa verbindet: "Jedes Dorf in Europa hat eine Kirche".

Ehrenvorsitzender Heinz Hausmann erinnerte an frühere Probleme bei Reisen innerhalb Europas. "Als ich im JU-Alter war, haben wir ein Visum für die Reise nach Prag benötigt." Durch die Europäische Union kam auch die Demokratie, verdeutlichet er. Erst seit 1978 gebe es das europäische Parlament.

Demokratie ist spannend

Ein geeintes Europa sichere nicht nur Frieden und Wohlstand sondern erhalte auch Demokratie und Rechtsstaat, meinte CSU-Ortsvorsitzende Angela Hofmann. Viele Kräfte versuchten, Europa von innen und außen zu bekämpfen. Sie sprach sich dafür aus, in der Politik wieder mehr zu diskutieren, Positionen zu beziehen und Mitwirkung zu ermöglichen. "Demokratie ist spannend!"